Herzlich Willkommen auf der website der Hamsterhilfe Schleswig-Holstein e.v.

"Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier"

Welche Gehege eignen sich für einen Hamster?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um einem Hamster ein artgerechtes Gehege zu bieten, doch überall ist unbedingt auf das Mindestmaß zu achten:


absolute Mindest!größe Zwerghamster: 100x50x50cm = 0,5qm

absolute Mindest!größe Goldhamster: 120x50x50cm = 0,6qm

für Goldhamsterweibchen empfehlen wir sogar mindestens 0,72qm (also beispielsweise 120x60x60cm), da sie besonders bewegungsfreudig sind.

größer ist natürlich immer besser

damit die Gehegeeinrichtung gut ins Gehege passt sollte das Gehege mindestens 50cm, besser 60cm, tief sein.

Etagen zählen nicht zur Grundfläche dazu! Gehege sollten nicht in die Höhe gebaut werden. Hamster sind Bodenbewohner und können sich beim Klettern schwer verletzen. Von einer großen Grundfläche profitiert der Hamster viel mehr als von mehreren Stockwerken, denn viele Hamster lieben es zu Buddeln. In der Natur leben Hamster unterirdisch in Höhlensystemen, dem ein Gehege mit großer Grundfläche am nächsten kommt.





Aquarium:

kann man gebraucht recht günstig im Internet erwerben und eine hohe Einstreuhöhe ist möglich.

Sie sind recht schwer, können aber mit Schwerlastrollbrettern gut bewegt werden.

Um ein Ausreißen zu vermeiden sollte ein Aquarium jedoch mit einer Abdeckung mit ausreichend Belüftung gesichert werden.

Gerade für nagefreudige Hamster, vor allem Goldhamsterweibchen, eignen sich Aquarien am besten als Gehege.


Terrarium:

Ob aus Glas oder Holz, hier muss auf ausreichende Belüftung geachtet werden. Daher sind komplett geschlossene Terrarien nicht geeignet.

Der Vorteil bei Terrarien ist, dass man den Hamster von vorne rausnehmen kann. 

Fertige Terrarien aus OSB-Platten lassen sich im Internet bestellen. Diese sollten jedoch als Schutz vorm Annagen innen gefliest oder mit Epoxidharz versiegelt werden und besonders  gegen Annagen gesichert werden.

Eigenbau:

hier sind den gestalterischen Fähigkeiten keine Grenzen gesetzt, allerdings ist handwerkliches Geschick von Nöten. Man kann den Eigenbau völlig den Bedürfnissen des Hamsters anpassen.

Ob mit Tür nach oben oder nach vorne, das kann alles dem vorhandenen Platz und Stellmöglichkeiten angepasst werden.

Aber auch hier ist bei Holz als Material das Gehege besonders gegen An- und Durchnagen zu schützen.


Nicht geeignete Gehege!

Fast alle Gehege für Hamster, die im Handel erhältlich sind, sind ungeeignet. Damit gemeint sind Gitterkäfige oder aber auch komplette Käfige aus Plastik o.ä. Auch eigentlich geeignete Nagarien sind häufig einfach zu klein und/oder zu schlecht belüftet. Aquarien mit Gitteraufsätzen sind ebenfalls ungeeignet, da die Hamster an dem Gitter hochklettern, aber die Höhe nicht einschätzen können und sich fallen lassen. Dabei können sie sich schwer verletzen! Außerdem nagen sie auch hier an den Gittern.